Das "Wirtshaus Oliver"

in Wolfsgraben /NÖ ist ein Wirtshaus mit bewährter Crew

Es ist empfehlenswert,
zeitgerecht zu reservieren.

Weitere Info auf der Homepage »»»

Gratiseinschaltung


Der Magen
auf Zimmer 4


Ein sehr bemerkenswertes Buch, das Dr. Sieghard Wilhelmer verfasst hat, der ein sehr geachteter Mediziner ist und der viele Jahre als Hausarzt und Arzt der Kompementärmedizin tätig gewesen ist und teilweise "noch immer für seine Patienten da ist".

Ein hervorragender Diagnostiker, der seine Erfahrungen als Arzt in diesem Buch frei von der Leber weg  niedergeschrieben hat...



Der feine Landgasthof
"Zur Linde"

Landgasthof Zur Linde

in Brand-Laaben im Wienerwald ist kein Geheintipp...

Der Besuch lohnt sich:
Köstliche Speisen vom Feinsten...

Weitere Info auf der Homepage :»»»

Ein aktueller Artikel in
"Die ganze Woche"
Seite 66 »»»

Gratiseinschaltung



Altgeräte:
Nicht wegwerfen!

Die Firma R.U.S.Z. informiert... »»»

Gratiseinschaltung




Katja: Ein trauriges Schicksal eines schwer behinderten Mädchens, das 24 Stunden Pflege braucht. Wohnort: NÖ


Lesen Sie mehr >>>


Kommentare

zurück

Datum: 27.12.2013

Mietpreise: Auch in Wien: um bis zu 83% höher!

Jährlich fehlen 8000 Wohnungen Die Preise explodieren . Elitäre Villen, luxuriöse Lofts mit Blick über Wien stehen leer und wären sofort zu haben. Allerdings: Sie sind für Normalverdiener unfinanzierbar. Auch heuer fehlen österreichweit 8000 "leistbare" Wohnungen. Mit dieser Zahl ließ s-Bausparkassen-Boss Josef Schmidinger im Öl-Interview aufhorchen. Die Situation am freien Wohnungsmarkt ist dramatisch: In Wien sind Mietpreise in nur acht Jahren um bis zu 83 % gestiegen!

weiter

Datum: 24.12.2013

Ludwig beim Weihnachtsfrühstück im Samariterbund-Sozialmarkt

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig unterstützt die Aktion, bei der Christkind und Weihnachtsmann rund 200 bedürftige Kinder beschenken

weiter

Datum: 21.12.2013

StR Ludwig und LTP Kopietz warnen vor Christbaum- und Adventkranzbränden

Mehrere tausend Mal im Jahr rückt die Wiener Feuerwehr zu Wohnungs- und Wohnhausbränden aus.

EINE WEITERE WARNUNG: Das Rauchen im Bett. Die Zigarette brennt, man schläft ein und .... ALSO KEINE ZIGARETTEN IM BETT RAUCHEN

weiter

Datum: 11.12.2013

Ludwig: Wiener Wohnen auf erste Schneefälle in Wien gut vorbereitet

In den Gemeindebauten sind rd. 1.700 HausbesorgerInnen, 270 MitarbeiterInnen der Haus- & Außenbetreuung sowie zusätzliche Fachfirmen im Winterdiensteinsatz.

Man kann gespannt sein, wie sich die Schneeräumung in den Wiener Gemeindebauten heuer mit und unter der "Oberaufsicht" der Haus- & Außenbetreuungs GmbH darstellen wird. Es ist wie jedes Jahr ein Schnee-Roulett à la Rot/Schwarz /Casino oder Politik?: Kommt Schnee, oder nicht, ein wenig, ein bisserl oder gar nicht... Interessant ist auch die Einteilung mancher "Fremdfirmen": Firma aus dem 19. Bezirk schaufelt im 14. Bezirk. Kann das mit dem gesetzlichen 6h - 22h schneefrei klappen? Angeblich hat man in der Mongolei Jurten bestellt, wo die Schneeleute übernachten werden...

weiter

Datum: 10.12.2013

Wohnbaustadtrat Ludwig: Ehrenamtliche vor den Vorhang!

Neues wohnpartner-Buch rund um das ehrenamtliche und freiwillige Engagement; Ausbau der Beteiligungsmöglichkeiten für GemeindebewohnerInnen

weiter

Datum: 09.12.2013

Von Barrierefreiheit profitieren alle Menschen durch Komfortgewinn

Stadt Wien bekennt sich zu ihren hohen Standards beim barrierefreien Bauen
(StR Ludwig)

weiter

Datum: 08.12.2013

Sanierungen: Maler "plündert" Gemeindebauten

Stadt klagt korrupten Handwerker * Auch andere Firmen kassierten kräftig ab


Anmerkung: Jetzt - ENDLICH - kommt man drauf. Die Sanierungen der Wiener Gemeindebauten sind zu wesentlich überhöhten Preisen durchgeführt werden. Dieses "Wiener-Sanierungs-Komplott" scheint ein weitverzweigtes und intransparentes Untergrund-Sysem zu sein, das bereits seit jahrzehnten betrieben wird und dieser "Maler" wohl nur die Spitze eines Eisberges zu sein scheint.

Die Stadt Wien wird diese Ungereimtheiten in der Verrechnung einklagen. In Fall eines für die Stadt Wien-Wiener Wohnen positiven Ausganges: Wer wurde geschädigt? Wiener Wohnen? Oder die Mieter, die hier gewaltig zur Kassa gebeten wurden? Wie werden diese Geldmittel refundiert? Dienen sie zur "Sanierung" der desaströsen Finanzlage von Weiner Wohnen oder werden die Mieter entschädigt?

Diese Frage erhebt sich anläßlich der Intransparenz der "gewonnenen Klage" einer Tochterfirma von Wiener Wohnen, die einen Vergleich zur Zahlung einer "Pönale" des Aufragnehmers geschlossen hat, deren Höhe nicht öffentlich und transparenz bekann ist und wo die "Verwaltung dieses Geldes" im stillen Kämmerlein erfolgt - es hieß, dass die Mieter eine entsprechende Entschädigung erhalten werden - jetzt ist keine Rede mehr davon...Wo ist dieses Geld? Wieviel wurde den Mietern refundiert?

Wir haben immer wieder darauf hingewiesen, dass es "verrechnungstechnische" Mißstände und Ungereimtheiten bei Sanierungen und Instandhaltungen gibt (augenscheinlich auch gegeben hat - mangels geeigneter Kontrolle durch Wiener Wohnen selber und auch wegen mangelnder Kontrolle der Verwaltung Wiener Wohnen, die ungebremst in den freien Raum gearbeitet hat).

Es scheint dabei ein System etabliert worden zu sein, ein "netter" Selbstbedienungsladen, wo sich verschiedenste Protagonisten zum Schaden der Wiener Gemeindebaumieter augenscheinlich "goldene Nasen und Gegenteile" verdient zu haben. Die Frage ist nun auch, ist eine Verwaltung, die zahnlos und unkontrolliert agiert nicht auch in gewisser Weise mit einer Mitschuld behaftet? Sie hat weder die Handwerker kontrolliert und auch keine wirksame interne Kontrollen etabliert,. Heute ist es ein Leichtes zu behaupten: "Der Verdacht, dass auch Mitarbeiter der Hausverwaltung mit korrupten Firmen gemeinsame Sache machen, habe sich nicht erhärtet. Es wurden keine Beweise gefunden." Die Süaten Wiens pfeifen anderes von den Dächern, meinte ein Mieter in diesem Zusammenhang.

Evident ist, dass eine Kontrolle der Geschäftsgebarung der Verwaltung Wiener Wohnen der letzten Jahrzehnte durchgeführt werden muß und diese Mißstände und Ungereimtheiten einer entsprechenden Lösung zugeführt werden müssen. Die Ansätze in diese Richtung scheinen gute zu sein. Aber es ist immer wieder zu bemerken: Es gibt viele gute Vorsätze, aber sehr mangelhafte Ergebnisse, weil eben eine Krähe der anderen kein Auge aushackt....??? Gibt es eigentlich keine "Kronzeugen" bei Wiener Wohnen selber???

weiter

Datum: 07.12.2013

Die Dioten und Pulanten sind seit Jahrzehnten im Vormarsch...

Es ist immer wieder bemerkbar: Die Dioten und die Pulanten nehmen in Österreich und auch weltweit immer mehr überhand...

weiter

Datum: 06.12.2013

Der STANDARD: Wiener Wohnbau-Budget steigt

Knapp 690 Millionen Euro stehen im kommenden Jahr für Neubau, Sanierung und Wohnbeihilfe zur Verfügung - 2013 waren es insgesamt nur 620 Millionen...

(Artikel vom 19.11.2013)

weiter

Datum: 05.12.2013

Sanierung zum Passivhaus: Bewohner ersparen sich 90% der Heizkosten

Erster Gemeindebau wird mit EU-Geld zu Passivhaus


Anmerkung: Ein guter Ansatz, hier EU-Förderungen einzusetzen - das ist sowieso bereits von uns an die EU bezahltes Geld und nur eine "bakschischkiale" Rückführung seitens der EU an uns ("wenn die Kritereien stimmen"!). Das wäre in vieleln anderen Bereichen der kommunalen Leistungskataloge der Stadt Wien wesentlich vermehrt einzusetzen!

weiter
Kommentarseite:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67

Anzahl der Kommentare: 662
5 Tage - Wetter
Bessere Orientierung in Wien

Man wird es nie wieder vergessen!

"Du, Papa, wie kann man das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum auseinander halten? Welches ist welches? Ich kann mir das nie merken."

Sagt der gescheite Vater: "Das ist ganz einfach, Franzi: Im Kunsthistorischen geht es um Kunst und Kultur, das ist näher zur Oper. Im Naturhistorischen sind u.a. die Affen und Esel. Das ist näher zum Parlament und Rathaus."

Thema: Integration
Eine Studie über Integration vom Bundesministerium für Inneres...
...ist eine interessante Lektüre, die die ganze Angelegenheit in ein realistisches und nicht in "rosarotes" Frauenbergerisches Licht" setzt.

Wie hiess eine Zeitung: "Erwachet... endlich", der Titel wäre ein gutes Motto für viele gute Menschen hier in Wien und in Österreich. (Auch die EU wäre gut beraten!)
 
weiter
V K I - Information
DAS SOLL GESUND SEIN?

Es gibt imme wieder Lebensmittel, die unseren Gaumen und unser Auge erfreuen.
... Bei verschiedensten Produkten sollte man aber genauer hinschauen, bevor man Sie in das Einkaufswagerl legt...

Der Verein für Konsumenten-Information hat eine interessante Liste veröffentlicht, die alle möglichen Schummel-Lebensmittel und deren Inhaltsstoffe beschreibt (Produktliste-Lebensmittelimitate).

weiter zur Liste (pdf)
zur Homepage des VKI