Das "Wirtshaus Oliver"

in Wolfsgraben /NÖ ist ein Wirtshaus mit bewährter Crew

Es ist empfehlenswert,
zeitgerecht zu reservieren.

Weitere Info auf der Homepage »»»

Gratiseinschaltung


Der Magen
auf Zimmer 4


Ein sehr bemerkenswertes Buch, das Dr. Sieghard Wilhelmer verfasst hat, der ein sehr geachteter Mediziner ist und der viele Jahre als Hausarzt und Arzt der Kompementärmedizin tätig gewesen ist und teilweise "noch immer für seine Patienten da ist".

Ein hervorragender Diagnostiker, der seine Erfahrungen als Arzt in diesem Buch frei von der Leber weg  niedergeschrieben hat...



Der feine Landgasthof
"Zur Linde"

Landgasthof Zur Linde

in Brand-Laaben im Wienerwald ist kein Geheintipp...

Der Besuch lohnt sich:
Köstliche Speisen vom Feinsten...

Weitere Info auf der Homepage :»»»

Ein aktueller Artikel in
"Die ganze Woche"
Seite 66 »»»

Gratiseinschaltung



Altgeräte:
Nicht wegwerfen!

Die Firma R.U.S.Z. informiert... »»»

Gratiseinschaltung




Katja: Ein trauriges Schicksal eines schwer behinderten Mädchens, das 24 Stunden Pflege braucht. Wohnort: NÖ


Lesen Sie mehr >>>


Kommentare

zurück

Datum: 12.09.2008

SPÖ-Befragung der Wiener Gemenindebaumieter

Zwei OTS-Meldungen von Wiener ÖVP und SPÖ-Politikern dazu:

weiter

Datum: 11.09.2008

Halbe MWSt für Lebensmittel? Halbe Sache?

Da wird des langen und breiten eine Halbierung der MWSt für Lebensmittel diskutiert, die zwar insgesamt viel kostet, aber im Prinzip dem Einzelnen (Wenigverdiener) wenig bringt (bei Ausgaben von Euro 100,00 sind das etwa Euro 4,545 oder bei Euro 200,00 dann etwa Euro 9,09 pro Monat).

weiter

Datum: 10.09.2008

Wer bezahlt denn diese Wahl-Werbung noch für die SPÖ?

Wie glaubwürdig sind die Pressemeldungen und Aussagen in der Vorwahlzeit? Die positive Imagepolitur für Herrn Werner Faymann in den Medien ist höchst auffällig. POSITIVSTE Berichte, veröffentlicht von "Freunden" Faymanns, sind überall in den betreffenden Medien zu lesen, überall dort lächelt ein "Superstaatsmann" von Plakatwänden und ganz- bis doppelseitigen Inseraten. Die begleitende Berichterstattung spricht Bände.

weiter

Datum: 08.09.2008

Hilferuf einer Österreichischen Familie!

Ausländer- und Migrantenprobleme:

Wann werden unsere von uns gewählten Politiker (sie sind doch Volksvertreter,oder?)eigentlich etwas gegen solche Vorkommnisse unternehmen? Wie lange müssen wir Österreicher diese Vorgangsweise noch hinnehmen?

ROT, SCHWARZ, BLAU, GRÜN und ORANGE egal: Wer kann hier helfen?

weiter

Datum: 26.08.2008

Neues Waschküchenzutrittssystem in Gemeindebauten

Die kürzliche Presseaussendung von Dr. Ludwig,
ist zu allererst zu kritisieren:

Auch sonst scheint das geplante Projekt auf gläsernen Füßen zu stehen und ist scheinbar ein Projekt zur weiteren Geldbeschaffung sine uso.

Verum est, pecunia non olet...

weiter

Datum: 21.08.2008

"Lainzerbach" - Schönreden und negieren...

Es hat sich gestern (20.08.2008) zugetragen, dass ein der Lainzerstraße, eben dort in der Nähe, wo der Durchstich des Lainzertunnels passierte, ein Hauptwasserrohr der Wiener Hochquellenleitung barst und die Lainzerstraße zum reissenden Bach wurde...

Ein ausführlicher Artikel in der "Wiener Zeitung

weiter

Datum: 14.08.2008

Nicht neu: Statut der "Unternehmung Stadt Wien - Wiener Wohnen"

Zur Information für die Mieter in den Wiener Gemeindebauten (und auch für die Mitarbeiter der Unternehmung Stadt Wien - wiener Wohnen, soferne sie dieses Statut noch nicht kennen sollten).
Eine Definition einer Organisation. Nicht ganz neu, aber interessant.

Quelle: Portal der Stadt Wien

weiter

Datum: 12.08.2008

TYPISCH Wiener Wohnen: Betriebskosten 2007

Ein E-Mail Austausch eines engagierten Mieters mit dem Wohnbau-Stadtbüro im Wiener Rathaus. Es geht wieder einmal um die leidigen Betriebskosten, einer dieser unendlichen Geschichten.

Wien ist anders: Schild und Bürger...(c) nonnopaolo

Die Antworten vom Stadtbüro werden von Wiener Wohnen verfasst, da IMMER Rückfrage bei WW gehalten wird....

weiter

Datum: 05.08.2008

Einfrieren oder Erhöhung der Wiener kommunalen Tarife?

Ist der Wiener Bürgermeister ein kulanter Politiker? Oder steht er an der Spitze "kommunaler Preistreiber"? Warum passieren denn unter seiner Ära und in seinem Verantwortungsbereich immer wieder seltsame Auswüchse der Verwendung öffentlicher Geldmittel, wie beispielsweise im Wiener Prater? Ist nicht nur Turkistan der zweite Vorname Österreichs? Ist Italien Vorbild für die von oben verordneten Vergebührungen?

Ist das die wahre Bekämpfung der Teuerung oder versucht man hier, wie vor den Wahlen schon oft, den Bürgern wiederum Honig ums Maul zu schmieren?

weiter

Datum: 30.07.2008

Das leidige Thema: Lärm im Hof

Eine Mieterin berichtet von ihren Bemühungen, das Leben im Gemeindebau wieder lebenswert zu machen. Von der Bezirskvorstehung belächtelt, wandte sie sich an die zuständige Gebietsbetreuung, durch deren Einschaltung und durch deren Tätigkeit eine (noch nicht ganz befriedigende) Lösung des Problemes erfolgte.

Manchesmal ist die Vorgagsweise der zuständigen Politiker nicht zu verstehen: Zuerst werden Probleme verursacht, beschwert man sich als Bürger darüber - speziell wenn es sich um Probleme mit Migranten handelt - wird man als Rassist hingestellt.

Die Bürger im eigenen Land werden nicht mehr ernst genommen und - die SPÖ wundert sich, wenn ihr die Wähler davonlaufen, sogar in ihren traditionellen Hochburgen im 10. oder 11. Bezirk.

KERNPUNKT: Es handelt sich schon um "eingebürgerte" Migranten, also um ÖSTERREICHISCHE STAATSBÜRGER

Es ist nicht verwunderlich, wenn die FPÖ und andere Parteien mehr Zulauf hat, als ihnen gebührt.

Es hilft aber dann auch sicherlich nicht, wenn sich der designierte Herr Faymann hinstellt und Verbesserungen verspricht. Das glaubt dann sowieso keiner mehr.

Aber: Wer die Probleme verursacht hat, sollte sie schleunigst auch lösen. Wie kommen gestandene Alt-Österreicher dazu, sich das immer wieder gefallen lassen zu müssen. N

Und die ÖVP lacht sich einmal mehr ins Fäustchen, obwohl sie um keinen Deut besser ist, eher schlechter, wenn man an die Regierungsarbeit Schüssel und Molterer betrachtet.

weiter
Kommentarseite:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67

Anzahl der Kommentare: 662
5 Tage - Wetter
Bessere Orientierung in Wien

Man wird es nie wieder vergessen!

"Du, Papa, wie kann man das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum auseinander halten? Welches ist welches? Ich kann mir das nie merken."

Sagt der gescheite Vater: "Das ist ganz einfach, Franzi: Im Kunsthistorischen geht es um Kunst und Kultur, das ist näher zur Oper. Im Naturhistorischen sind u.a. die Affen und Esel. Das ist näher zum Parlament und Rathaus."

Thema: Integration
Eine Studie über Integration vom Bundesministerium für Inneres...
...ist eine interessante Lektüre, die die ganze Angelegenheit in ein realistisches und nicht in "rosarotes" Frauenbergerisches Licht" setzt.

Wie hiess eine Zeitung: "Erwachet... endlich", der Titel wäre ein gutes Motto für viele gute Menschen hier in Wien und in Österreich. (Auch die EU wäre gut beraten!)
 
weiter
V K I - Information
DAS SOLL GESUND SEIN?

Es gibt imme wieder Lebensmittel, die unseren Gaumen und unser Auge erfreuen.
... Bei verschiedensten Produkten sollte man aber genauer hinschauen, bevor man Sie in das Einkaufswagerl legt...

Der Verein für Konsumenten-Information hat eine interessante Liste veröffentlicht, die alle möglichen Schummel-Lebensmittel und deren Inhaltsstoffe beschreibt (Produktliste-Lebensmittelimitate).

weiter zur Liste (pdf)
zur Homepage des VKI